18 Mai 2022
Donnerstag, 31 März 2022 16:18

Ein Krimi zum Abschluss der Saison

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Vor dem letzten Saisonspiel wurden die Rechenschieber herausgeholt. Zwei Spielpunkte und sechs Sätze musste unsere erste Mannschaft gegen den 1. BC Beuel holen, um auch in der kommenden Saison in der Landesliga zu spielen. Dass der Weg zum Klassenerhalt aber derart nervenaufreibend werden würde, dürfte keiner der Zuschauer erwartet haben, der die finale Begegnung verfolgte. Nach vielen spannenden und umkämpften Spielen stand ein 2:6 auf dem Spielberichtsbogen – und sieben gewonnene Sätze. Und so fühlte sich die Niederlage am Ende dann tatsächlich wie ein Sieg an. Denn die Tabelle wies unsere Erste mit 10:18 Punkten als erstes Team über dem Strich aus.

Die ganze Saison über musste das Team aus persönlichen Gründen auf seine Nummer eins verzichten, was die Ausgangslage im Kampf gegen den Abstieg deutlich komplizierter machte. Als bester Punktelieferant erwies sich Olli, der 15 seiner 24 Spiele gewann. Dicht gefolgt von Volker, der ein Mal weniger als Sieger vom Platz ging. Im ersten Doppel hatten sie zusammen eine fast makellose Bilanz, da sie nur eins von zehn Spielen verloren. Auch am letzten Spieltag stellten sie ihre Nervenstärke unter Beweis und trugen maßgeblich dazu bei, dass eine von der Corona-Pandemie stark beeinflusste Spielzeit noch ein Happy End fand.

Deutlich entspannter lief die Saison für unsere zweite Mannschaft in der Bezirksklasse ab. Schon frühzeitig zeichnete sich ab, dass sie weder mit dem Aufstieg noch mit dem Abstieg etwas zu tun haben würde. Mit 14:10 Punkten wurde die Spielzeit auf einem guten dritten Platz beendet. Vor allem im dritten Einzel und Dameneinzel war unsere Zweite kaum zu schlagen, 10 von 11 Spielen wurden jeweils gewonnen. Die beste Bilanz hatte Nadine, die 85 Prozent ihrer Spiele gewann.

Unsere dritte Mannschaft landete auf Tabellenplatz sieben, der auch im kommenden Jahr dazu berechtigt, in der Kreisliga zu spielen. Dauerbrennerin war Michi, die 24 Spiele absolvierte. Bilanztechnisch lag am Ende Michael M. vorne, der 60 Prozent seiner Spiele siegreich gestaltete. Viele verschiedene Akteure steuerten Punkte bei, so dass unsere Dritte nur schwer für die Gegner auszurechnen war.

Gelesen 163 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 31 März 2022 16:35
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten