23 March 2019
Benjamin Jansen

Benjamin Jansen

Freitag, 16 Dezember 2011 18:47

Viele Überraschungen in der Hinrunde

Die erste Mannschaft belegt einen sensationellen zweiten Platz, die dritte liegt punktgleich mit Spitzenreiter Eschweiler an der Tabellenspitze.

Die erste Mannschaft nahm die Euphorie nach dem Landesliga-Aufstieg mit in die neue Saison - obwohl sich das am ersten Spieltag noch nicht in Punkten ausdrücken sollte. Bei Topfavorit Lützenkirchen, die mit Thorsten Wölk einen ehemaligen Bundesligaspieler aufs Feld schickten, erspielten sich die Herzogenrather insgesamt acht Matchbälle - doch nur im 3. Herreneinzel gelang der Ehrenpunkt. 

Im ersten Heimspiel gegen Verbandsliga-Absteiger Leverkusen schrammte die Erste richtig knapp am ersten Saisonpunkt (3:5) vorbei: Thorsten und Volker vergaben im 1. Herrendoppel - wie schon am ersten Spieltag - mehrere Matchbälle. Besser lief es in Brauweiler: Ein Matchball im dritten Satz beim Stand von 20:19 und schon war der erste Punkt unseres ersten Doppels in trockenen Tüchern. Am Ende kamen noch fünf dazu, der erste Sieg in der Landesliga (6:2) war perfekt.


Sieg Nummer 2 folgte in Aachen: Nach acht spannenden Spielen stand am Ende ein 5:3-Sieg auf dem Ergebniszettel. Gegen Witzhelden feierte Dominik nach seiner Verletzung ein gelungenes Comeback: Mit 7:1 wurde der Tabellenletzte aus der Halle gefegt. Mehr Gegenwehr erwartete die Erste in Düren, doch am Ende war der vierte Sieg in Folge in trockenen Tüchern (6:2). Dadurch beendete die Erste die Hinrunde auf einem sensationellen zweiten Platz.

Die zweite Mannschaft erwischte nach dem Aufstieg in die Bezirksliga einen Blitzstart: Gegen ersatzgeschwächte Stolberger setzten sich die Herzogenrather mit 5:3 durch. Der Mann mit der weißen Weste, Thomas, verteidigte seinen Ruf - bis zum vierten Spieltag: Nachdem sich die Zweite am 2. Spieltag überraschend einen Punkt in Rheinbach erspielte (4:4) und anschließend Aachen ebenso überraschend unterlag (2:6), musste auch Thomas die erste Saisonniederlage einstecken: 1:7 unterlag die Zweite gegen Aufstiegsfavorit Eschweiler - und Thomas Serie war gebrochen.


Besser lief es gegen die Zweitvertretung von Rheinbach: Mit 6:2 setzte sich BSC 2 im wichtigen Abstiegskrimi gegen die Bonner durch. Nach der unnötigen 2:6-Niederlage in Euskirchen und dem glatten 8:0-Sieg gegen Abstiegskandidat Düren beendete die Zweite die Hinrunde mit einem ausgeglichenen Punktekonto auf Platz 4.

Die dritte Mannschaft musste sich ihren Ruf erst im Saisonverlauf erspielen: den Ruf als Geheimfavorit. Mit fünf Siegen in sieben Spielern überwintert BSC 3 auf dem zweiten Platz in der Bezirksklasse - punktgleich mit Tabellenführer Eschweiler. In Aldenhoven setzten sich die Herzogenrather zum Auftakt mit 5:3 durch, gegen Aachen sprang ein 7:1 heraus und auch im zweiten Auswärtsspiel in Eilendorf gab es ein 5:3. Nach dem 6:2 gegen Stolberg folgte der Dämpfer in Kreuzau (2:6), bevor sich BSC 3 von Tabellenführer Eschweiler 4:4 trennte. Zum Abschluss der Hinrunde setzte sich die Dritte ersatzgeschwächt mit 5:3 gegen Abstiegskandidat Baesweiler durch.

Die vierte Mannschaft erwischte einen klassischen Fehlstart: 1:7, 0:8, 0:8 - eine ernüchternde Bilanz nach den ersten drei Spielen. Dass die Truppe allerdings nervenstark ist, stellte sie in Spiel vier unter Beweis: Beim 4:4 gegen Aachen sprang der erste Punkt heraus. Zwar setzte es im Anschluss zwei weitere Niederlagen. Doch im entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt war die Vierte hellwach: Im Abstiegskrimi gegen die noch sieglosen Baesweiler setzte sich BSC 4 mit 5:3 durch. Der siebte Platz, den die Vierte am Ende der Hinrunde belegt, würde am Ende der Saison den Klassenerhalt bedeuten, da vermutlich nur eine Mannschaft aus der Kreisliga absteigt.

Die sechste Mannschaft musste bis zum letzten Hinrundenspieltag auf den ersten Punktgewinn warten. Der hatte sich allerdings schon in den vorherigen Partien angedeutet, da der Trend von Spiel zu Spiel weiter nach oben zeigte: Auf die kampflose Niederlage in Stolberg folgte ein 0:8 gegen Würselen, ein 1:7 in Eschweiler und schließlich ein 2:6 gegen Löwe-Hambach. Es ging weiter mit einer 2:5-Niederlage in Jülich und einem knappen 3:5 gegen Übach. Gegen Walheim platzte der Knoten und der 5:3-Sieg brachte die ersten Zähler auf das Konto der Sechsten. Die rote Laterne soll in der Rückrunde endgültig abgegeben werden.

Unsere beiden Schülerteams, die in derselben Staffel spielen, kämpfen sich gut durch die Liga: Die Erste überwintert auf Platz 5, die Zweite auf Platz 7. Auch die Jugend ist mittendrin statt nur dabei: Platz 3 steht derzeit zu Buche.

Klassenerhalt oder Abstieg? Diese Frage wird erst am letzten Spieltag beantwortet, wenn die erste Mannschaft beim direkten Konkurrenten TV Kall 1 zu Gast ist. Ein Endspiel für beide Teams, das nur einen Sieger haben kann. Die vierte Mannschaft darf die Sektkorken dagegen schon knallen lassen: Der Aufstieg in die Bezirksklasse ist perfekt.

1. Mannschaft:

Die Ausgangslage könnte nicht brisanter sein. Mit dem TV Kall 1 und BSC 1 treffen am letzten Spieltag zwei Teams in der Landesliga aufeinander, die in akuter Abstiegsgefahr schweben. Der Sieger kann feiern, der Verlierer muss mit großer Wahrscheinlichkeit den Gang in die Bezirksliga antreten. Wenn das Duell wie im Hinspiel unentschieden endet, muss der Rechenschieber herausgeholt werden, da auch der BRC Eschweiler noch nicht gerettet ist und es nicht nur auf das Punktverhältnis, sondern auch auf das Spielverhältnis ankommen könnte. Die Herzogenrather werden aller Voraussicht nach in Bestbesetzung in Kall antreten, einige Zuschauer wollen unsere erste Mannschaft am Samstag in der kleinen Eifel-Gemeinde lautstark unterstützen. Wer noch eine Fahrgelegenheit braucht: einfach melden!

2. Mannschaft:

Die zweite Mannschaft kann sich am letzten Spieltag entspannt zurücklehnen. Da der BC Düren 2 die Punkte bereits kampflos abgegeben hat, beendet BSC 2 die Spielzeit in der Bezirksliga auf Platz 3. Ein voller Erfolg, da das Team in den vergangenen Jahren nie besser platziert war. Der Grundstein dafür wurde in den Meisterschaftsspielen zuvor gelegt, als man CfB Köln 4 mit 6:2 und den SV Auweiler-Esch mit 7:1 besiegte. Lediglich BV Aachen 3 und Aufsteiger Brühler TV 2 waren im gesamten Saisonverlauf eine Nummer zu groß für die zweite Mannschaft.

3. Mannschaft:

Die Punktejagd geht weiter. Auch nach dem bereits feststehenden Aufstieg in die Bezirksliga hat die dritte Mannschaft sich nicht kampflos geschlagen gegeben. 4:4 trennte sich BSC 3 von TuS Wesseling 1. Einziger Wermutstropfen: Wolfgang musste nach knapp drei Saisons (!!!) ohne Niederlage im Einzel den Platz erstmals wieder als Verlierer verlassen. Am Sonntag kann eine neue Serie gestartet werden, wenn die dritte Mannschaft auf Tabellenschlusslicht TC 1889 Kreuzau 2 trifft - und im Anschluss an die Partie darf gefeiert werden.

4. Mannschaft:

Erst die dritte Mannschaft, jetzt die vierte: Die jüngste Mannschaft des Vereins und auch der Kreisliga-Staffel 112 hat den Aufstieg in die Bezirksklasse perfekt gemacht. Mit 7:1 setzte sich BSC 4 gegen Arminia Eilendorf 2 durch – mit nur einer Dame. Ein perfekter Auftritt. Da der Vorsprung auf Platz 2 vor dem finalen Spieltag bereits zwei Punkte und 16 Spiele beträgt, darf schon jetzt gefeiert werden. Sogar bei einem Patzer gegen den Drittletzten der Liga, TuS Aldenhoven 3, kann das junge Herzogenrather Team die Tabellenführung nicht mehr abgeben.

5. Mannschaft:

Schon vor dem letzten Spieltag steht fest, dass die fünfte Mannschaft die Saison auf dem sechsten Platz abschließen wird. In der Partie gegen BRC Eschweiler 5 soll das Punktekonto aber dennoch weiter anwachsen. Das Hinspiel in Herzogenrath endete 4:4, auch das Rückspiel könnte mit einer Punkteteilung enden. Abgesehen von Manni, der sich in der vierten Mannschaft festgespielt hat, kann BSC 5 auf alle Spieler zurückgreifen.

Mittwoch, 27 August 2014 18:47

Die Formel geht beim Eurode Cup auf

Die Formel für die fünfte Auflage des Eurode Cups war einfach: viele Herzogenrather Starter gleich viele Herzogenrather Siege. In der Theorie eine ansehnliche Gleichung, in der Praxis ein hartes Unterfangen.
 
Vor allem im Herreneinzel A standen die Chancen für einen Sieg ziemlich gut - zumindest prozentual betrachtet: sechs Teilnehmer, davon fünf Herzogenrather. Und dennoch lag die Wahrscheinlichkeit für einen BSC-Sieg bei weniger als zehn Prozent. Denn der einzige auswärtige Starter im A-Feld war der Oberligaspieler Florian, der sich im Finale gegen Volker durchsetzen sollte.
 
Im Dameneinzel ging man aus Herzogenrather Sicht schon vor dem Finale auf Nummer sicher, denn dort standen mit Nafisa und Francesca gleich zwei BSCler. In einem wahren Krimi setzte sich Francesca im dritten Satz mit 21:19 durch.
 
Ihr Meisterstück hatten die Herzogenrather zuvor im Mixed abgeliefert: Sowohl im A- als auch im B-Feld waren die Finalspiele fest in BSC-Hand. Sandra Bu. und Volker setzten sich im A-Feld gegen Sandra Be. und Mark in einem Marathon-Match mit 21:19 im dritten Satz durch. Im B-Feld durften sich die Dauersieger Thomas W. und Mariam für ihre Gruppenspiel-Niederlage gegen Erik und die Ex-Herzogenratherin Fabienne revanchieren - und das sollte ihnen auch gelingen.
 
Einziger Wermutstropfen an diesem Samstag: Das letzte Spiel des Tages fand ohne BSC-Beteiligung statt. Im Herreneinzel B setzte sich Daniel gegen Simon durch, der zuvor die Herzogenrather Erik und Thomas W. ausgeschaltet hatte.
 
Am Sonntag wurde die Bilanz weiter aufpoliert: Thorsten und Volker feierten im Herrendoppel A ihren dritten Sieg beim Eurode Cup in Folge. Benny und sein Göttinger Partner Freddy, die zuvor ebenfalls alle Spiele gewonnen hatten, konnten das Triple im letzten A-Feld-Spiel nicht verhindern. Aber warum sollte man den Sieg eines Herzogenrather Doppels auch verhindern wollen?
 
Den Sieg im Damendoppel verpassten Sandra Bu. und Sandra Be. nur um Haaresbreite - oder um es rein rechnerisch zu belegen: um acht Punkte. Die hatte das Eschweiler Doppel Susanne und Jenny mehr auf dem Konto - und den Sieg in der Tasche.
 
Den krönenden Abschluss beim diesjährigen Eurode Cup gab's dafür im Herrendoppel B: Thomas W. gewann an der Seite seines Partners Markus - der fünfte Herzogenrather Sieg in der achten Disziplin.
 
Ein Mathematiker hätte wohl zur BSC-Formel gesagt: quod erat demonstrandum - was zu beweisen war.

Eigentlich wollten einige BSCler an den Kölner Stadtmeisterschaften teilnehmen. Aber warum so weit fahren, wenn man auch in Herzogenrath die Vereinsmeister ausspielen kann? Das dachten sich wohl auch rund 20 BSCler, die am Wochenende in den Disziplinen Einzel, Doppel und Mixed gestartet sind.

Los ging's am Samstag mit dem Einzel. Da Francesca krankheitsbedingt absagen musste, blieb mit Sandra nur noch eine Spielerin übrig. An dieser Stelle möchten wir unserer Nummer 1 herzlich zum kampflosen Sieg gratulieren ;-). Bei den Herren fanden sich acht Herren ein, die ihren Vereinsmeister ausspielten. Tobi und Moritz fuhren in der Gruppe A jeweils zwei Siege gegen Michael M. und Mark ein, bevor es im letzten Gruppenspiel zum Showdown kam. Während Tobi dem harten Training unter der Woche Tribut zollen musste, strotzte sein 20-jähriger Kontrahent nur so vor Energie. Der erste Satz ging mit 21:8 an Moritz. Der Youngster hatte auch im zweiten Satz das bessere Ende auf seiner Seite (21:19) und sicherte sich den Gruppensieg.

In Gruppe B machten Thomas B. und Thomas W. das, was sie am besten können: Die Gegner in den dritten Satz quälen. Nur Benny musste sich die Kräfte einteilen und gewann seine drei Spiele in zwei Sätzen. Im Finale kam es zum Duell Lehrer gegen Schüler. Der Lehrer (Benny) hatte der Lauffreude seines Schülers (Moritz) zu Beginn nur wenig entgegenzusetzen und lag schnell mit 8:14 hinten. Danach kippte das Spiel jedoch ein wenig, da Benny in die Offensive ging und den Satz über Smashs gewann (21:18). Auch im zweiten Satz blieb es eine offene Geschichte, am Ende gewann Benny mit 21:17 und verteidigte somit seinen Titel. Im Spiel um Platz drei setzte sich Thomas B. gegen Tobi in zwei Sätzen durch.

Den Sieg im Einzel musste Benny allerdings teuer bezahlen: Nach dem ersten Spiel am Sonntag im Mixed musste er verletzungsbedingt aufgeben. Sein Ersatzmann, Thomas W., stand genau 18 Punkte auf den Platz – bis auch er von einer Verletzung ausgebremst wurde. Die Diagnose: Bänderriss und ein kleiner Bruch im Fuß. Gute Besserung an dieser Stelle. Dass das Teilnehmerfeld, das schon im Vorfeld auf vier Mixed geschrumpft war, sich nicht weiter dezimierte, war Max zu verdanken, der den Ersatzmann für den Ersatzmann gab. Am Ende sicherten sich Volker und Sandra den Sieg, vor Max und Fabienne und Thomas und Michi. Michael und Claudia landeten auf Platz 4.

Das einzige Positive, dass die beiden Verletzungen mit sich brachten, war, dass aus zwei Doppelpaarungen eine gemacht werden konnte – eine siegreiche Paarung, wie sich später herausstellen sollte. Mark spielte an der Seite von Volker – und die beiden Herzogenrather setzten sich gegen die fünf anderen Doppel durch. Volker sicherte sich damit direkt gleich zwei Titel an einem Tag und trat somit in die Fußstapfen von Björn, der selbiges Kunststück im Vorjahr vollbracht hatte. Für Mark war es der erste Vereinsmeistertitel seit seinem Wechsel vom TV Weiden. Auf Platz 2 landeten Moritz und Erik, die sich im direkten Duell gegen Wolfgang und Max im 3. Satz durchsetzten. Knapp am Treppchen vorbei smashten Thomas und Janusch (Platz 4), Wolfgang und Michael setzten sich gegen unseren Nachwuchs, Lukas und David, durch.

Allen Unverletzten sei an dieser Stelle eine verletzungsfreie Zeit gewünscht und schöne Turnierwochen. Die anderen sollen sich schonen, damit sie bis zum Saisonstart wieder topfit sind.

Donnerstag, 15 Oktober 2015 18:47

BSC-Teams starten erfolgreich in die neue Saison

Dass es eine komplizierte Saison werden würde, war seit dem letzten Spieltag der Vorsaison klar. Denn nach dem Abstieg der ersten Mannschaft und dem Aufstieg der dritten stand fest, dass in der neuen Spielzeit drei BSC-Teams in der Bezirksliga aufschlagen. Um die unterschiedlichen Ziele zu erreichen, wurden die Mannschaften neu aufgestellt. Und die ersten Spieltage haben gezeigt: Die Mischung stimmt. Das gilt auch für die vierte und fünfte Mannschaft.

1. Mannschaft:

Die erste Mannschaft blieb nach dem Abstieg aus der Landesliga geschlossen zusammen. Und das zahlte sich aus: Mit drei Siegen und einem Remis liegt BSC 1 nach den ersten vier Spieltagen auf Platz 1. Ein „big point“ auf dem Weg zum direkten Wiederaufstieg gelang den Herzogenrathern am vergangenen Wochenende, als Verfolger Kölner FC Blau-Gold 3 mit 7:1 besiegt wurde. In den kommenden Wochen muss das Team allerdings auf Sandra Bu. verzichten, die in den nächsten Tagen ihr zweites Kind erwartet.

2. Mannschaft:

Da die zweite Mannschaft vor Saisonbeginn mit Teilen der vierten fusionierte, wurde der Altersdurchschnitt drastisch gesenkt (auf 26,2 Jahre). Für einige Akteure war die Bezirksliga somit Neuland, für andere dagegen gewohntes Terrain. Die Bilanz des jüngsten Herzogenrather Teams kann sich jedenfalls sehen lassen: Mit zwei Siegen und zwei Unentschieden liegt BSC 2 auf einem hervorragenden zweiten Platz. Sollte sich dieser Trend fortsetzen, sollte der Klassenerhalt keine allzu hohe Hürde darstellen.

3. Mannschaft:

Die dritte Mannschaft erwischte einen nahezu perfekten Start in die Saison: Das interne Duell mit der ersten Mannschaft endete mit einer Punkteteilung (4:4), eine Woche später besiegten die Herzogenrather Bergfried Leverkusen 2 (7:1). Zuletzt wurde die Euphorie jedoch ein wenig gedämpft, da das Team - ersatzgeschwächt - zwei knappe Niederlagen kassierte. Damit auf dem Weg zum Klassenerhalt nichts anbrennt, sollen in den kommenden Wochen weitere wichtige Punkte gesammelt werden. In Bestbesetzung.

4. Mannschaft:

Auch die vierte Mannschaft wurde neu zusammengestellt - und heraus kam ein Team, das um den Aufstieg mitspielt. Das zeigte sich bereits an den ersten Spieltagen: Dem 8:0 bei Hertha Walheim folgte ein 6:2 beim TC Kreuzau. Im ersten Heimspiel der Saison wartete dann ein richtig schwerer Brocken auf BSC 4: Von Bezirksliga-Absteiger BC Düren 2 trennten sich die Herzogenrather 4:4. Da der BV Aachen 5 im Anschluss mit 5:3 besiegt wurde, liegt die vierte Mannschaft punktgleich mit Düren auf Platz 1.

5. Mannschaft:

Es hätte ein guter Start werden können, am Ende wurde die Verlängerung der fünften Mannschaft aber zum Verhängnis: Zwei Spiele verwandelten ein mögliches 5:3 gegen Arminia Eilendorf 2 in ein 3:5. Auch an den Spieltagen 2 bis 4 waren die Herzogenrather nicht vom Glück verfolgt, drei weitere Male ging BSC 5 knapp als Verlierer vom Platz. Positiv festhalten lässt sich trotz der Niederlagen, dass die Neuzugänge bereits fest integriert sind und schon Spielpunkte beisteuern konnten. Und in den nächsten Wochen soll es dann auch zum ersten Punktgewinn reichen.

Exakt 108 Spiele haben die BSC-Senioren und Jugendlichen in ihren Knochen. Angefüttert mit Schweiß, Kampf, Tränen und Titeln unsere Saisonbilanz:

Die 1. Jugendmannschaft erzielte die beste Platzierung aller Herzogenrather Teams: Der BSC-Nachwuchs landete nach einer starken Saison auf dem 2. Tabellenplatz. Auch die kleinsten BSCler, die Schüler, ärgerten häufig die "Großen" und landeten am Ende auf den Plätzen 5 und 8.

2, 5, 8 - einen dieser Plätze sicherte sich auch die sechste Mannschaft. Allerdings entschied sich das Team um Kapitän Wolfgang Hammes für die schlechteste Variante. Mit 3:25 Punkten schnappte sich BSC 6 die rote Laterne in der Kreisklasse.

Die vierte Mannschaft ließ die Rotlichtzone bis zum letzten Spieltag hinter sich - um dann auf der Zielgeraden doch noch von Baesweiler 2 abgefangen zu werden. Mit 3:25 Punkten landete auch das Team um Kapitän Wolfgang Niegel auf dem achten Tabellenplatz.

Als "Aufstiegs-Geheimfavorit" wurde die dritte Mannschaft vor Saisonbeginn gehandelt - und sie wurde ihrem Ruf in der Hinrunde gerecht: Punktgleich mit Spitzenreiter Eschweiler 2 lag das Team um Kapitän Max Görtz auf Platz 2. Nach einem leichten Einbruch in der Rückrunde sprang am Ende der dritte Platz heraus.

Zwei Neuzugänge, ein Abgang - so lautete die Spieler-Bilanz der zweiten Mannschaft nach dem Aufstieg in die Bezirksliga. Mit sechs etatmäßigen Herren und zwei Frauen startete das Team um Kapitän Michael Robertz in die Saison. Am Ende landete die Zweite auf dem dritten Platz.

Mit einem Abgang startete die erste Mannschaft in das Abenteuer "Landesliga". Nach einer sensationellen Hinrunde lag das Team um Kapitän Thorsten Waesch auf dem zweiten Tabellenplatz, nach dem letzten Spieltag fehlten der Ersten nur zwei Punkte, um diesen Platz zu verteidigen.

Knapp fünf Monate bleibt den BSC-Teams jetzt Zeit, um sich optimal auf die neue Saison vorzubereiten. Viel Spaß und schöne schweißtreibende Stunden in der spielelosen Zeit wünschen euch Dominik und Benny.

Bei den diesjährigen BSC-Vereinsmeisterschaften platzte die Dreifachhalle am Schulzentrum aus allen Nähten. Der Grund: Parallel zum Senioren-Wettbewerb spielte auch der Nachwuchs seine Sieger aus.

Los ging's mit dem Mixed: In einer Sechser-Gruppe kämpften die "Großen" um die Krone im gemischten Doppel. Die Favoriten Dominik und Sandra Bu. gewannen alle Spiele souverän und mussten lediglich einen Satz gegen die Vorjahressieger, die Wiescholleks, abgegeben, die am Ende auf dem zweiten Platz landeten. Dritter wurden Sabine und Benny, Lydia und Olli schrammten bei ihrer Mixedpremiere nur knapp am Podest vorbei. Im Spiel um Platz 5 setzten sich Bernd und Ute gegen Karsten und Töchterchen Fabienne durch.

Der BSC-Nachwuchs lieferte sich ebenfalls viele spannende Duelle. Am Ende setzten sich Anna und Lukas ohne Satzverlust durch. Zweiter wurden Lisa und Christian.

Also nur noch die Siegerehrung und dann ab nach Hause? Von wegen! Im Anschluss ging es direkt mit dem Einzel weiter. Und diese Vereinsmeisterschaft startete bei den Senioren direkt mit einer Sensation: Im ersten Spiel besiegte Bernd den Topfavoriten Janusch glatt in zwei Sätzen. Dadurch war die Spannung vor dem letzten Gruppenspiel auf dem Höhepunkt. Denn: Max, Dominik, Bernd und Janusch hatten zwei Siege und eine Niederlage auf dem Konto. Ein Glücksfall für Janusch, der sich so noch den ersten Platz sichern konnte, während Max Zweiter wurde.

In der zweiten Gruppe ging es nicht ganz so spannend zu. Olli und Thomas zogen souverän ihre Kreise, im direkten Duell setzte sich "Deckenspezialist" Thomas trotz 13:19-Rückstand im dritten Satz noch durch. Im Halbfinale war dann jedoch Endstation, Max zog ins Endspiel ein. Wenig später folgte ihm Janusch, der Olli denkbar knapp besiegte. Im Spiel um Platz 3 revanchierte Olli sich: Er gewann gegen Thomas mit 21:17, 21:10. Dieses Kunststück gelang Max nicht: Wie schon in der Gruppenphase setzte sich Janusch durch und die Krone auf.

Ohne Satz- und Spielverlust marschierte Lukas bei den Jugendlichen durch die Gruppe, Tim und Moritz blieben in Abwesenheit ihrer Liga-Nummer 1, Moritz L., der bei den Senioren sehr gut mithalten konnte, nur die Plätze 2 und 3. Bei den Mädchen setzte sich Fabienne durch, die nur einen Satz gegen Barbara abgab. Milad schnappte bei den Schülern Marc den ersten Platz weg, während Anna mit vier Siegen in vier Spielen beste Schülerin wurde.

Danach war erst einmal Regeneration angesagt - bis zum nächsten Morgen. Um 10 Uhr startete der Doppel-Wettbewerb. Bei den Senioren kam es schon im zweiten Spiel zum Duell der Topgesetzten: Die Favoriten Thorsten und Volker trafen auf die Vorjahressieger Olli und Benny. In einem spannenden, schweißtreibenden und hartumkämpften Gruppenspiel hatten Thorsten und Volker im dritten Satz die besseren Nerven und gewannen am Ende verdient mit 21:17. Da beide Paarungen die restlichen Spiele gewannen, waren die ersten beiden Plätze vergeben. Den letzten Podiumsplatz schnappten sich Dominik und Bernd, die gegen die Viertplatzierten Wolfgang und Max gewannen.

Bei der Jugend-Doppel-Vereinsmeisterschaft machte Lukas seinen Titel-Hattrick perfekt: An der Seite von Nico setzte er sich gegen Milad und Tobias sowie Jan und David durch. Fabienne gelang an der Seite von Lisa das Double, Barbara musste sich mit Partnerin Anna erneut mit Platz 2 zufrieden geben. Die Schüler traten im gemischten Doppel an: Stella und Thilo setzten sich hier gegen Lisa und Bastian durch. Wir gratulieren allen Siegern zum Titel und hoffen, dass es allen Beteiligten Spaß gemacht.

Hier findet ihr die Platzierungen und Urkunden:

Vereinsmeisterschaften 2012

Alle Platzierungen der einzelnen Starterfelder:

MIXED 28.04.2012

Senioren:
1. Sandra Buchkremer/Dominik Robioneck
2. Simone Wieschollek/Janush Wieschollek
3. Sabine Mertens/Benjamin Jansen

Jugend:
1. Anna Hoberg/Lukas Neuerburg
2. Lisa Neuerburg/Christian Broschinski
3. Katrin Simons/Moritz Krumbach

HERRENEINZEL 28.04.2012

Senioren:
1. Janush Wieschollek
2. Max Görtz
3. Oliver Wilden

Jugend:
1. Lukas Neuerburg
2. Tim Lohmann
3. Moritz Krumbach

Schüler:
1. Milad Hülshorst
2. Marc Hellebrandt
3. Josuah Schneider

DAMENEINZEL 28.04.2012

Jugend:
1. Fabienne Wolf
2. Barbara Reul
3. Imke Steenweg

Schüler:
1. Anna Hoberg
2. Kartin Simons
3. Lisa Neuerburg

HERRENDOPPEL 29.04.2012

Senioren:
1. Volker Fröschen/Thorsten Waesch
2. Benjamin Jansen/Oliver Wilden
3. Dominik Robioneck/Bernd Schuch

Jugend:
1. Lukas Neuerburg/Nico Robertz
2. Milad Hülshorst/Tobias Horbach
3. David Knops/Jan Müller

DAMENDOPPEL 29.04.2012

Jugend:
1. Lisa Neuerburg/Fabienne Wolf
2. Anna Hoberg /Barbara Reul
3. Imke Steenweg/Iva Hu

Schüler:
1. Stella Wolf/Thilo Kloos
2. Lisa Neuerburg/Bastian Schmitz
3. Johanna S./Linnea Jöpen

Die Generalprobe steht kurz bevor: Am 25. und 26. August wartet mit dem Eurode Cup 2012 der letzte Härtetest vor dem Saisonstart auf alle BSCler und Nicht-BSCler. Wer Lust und Zeit hat, seine Form eine Woche vor dem ersten Meisterschaftsspiel zu testen: In allen Feldern sind noch Plätze frei.

Die letzten Wochen und Monate haben ein paar Herzogenrather Mannschaftsspieler genutzt, um ordentlich Preise abzusahnen: Beim Grenzland Cup in Erkelenz musste sich Olli im Einzel nur dem ehemaligen Dürener Oberligaspieler Peter Hilgers im Finale geschlagen geben. Die Revanche folgte am nächsten Tag im Doppel: Im Halbfinale besiegten Olli und Benny das Doppel aus Kall, um dann im Finale den Sieg perfekt zu machen. Am Tag zuvor hatten Sandra Be. und Benny die Mixed-Konkurrenz gewonnen.

Beim Alemannen-Cup sollte den beiden BSC-Frauen Eva und Sandra Be. der Sprung aufs Treppchen gelingen (Rang 3). Olli kletterte sowohl im Einzel, als auch im Mixed noch zwei Plätze höher und feierte am Abend den Doppel-Triumph. Im stark besetzten Doppel-A-Feld sorgten Thorsten und Volker am nächsten Tag für die beste BSC-Platzierung, die sich erst im Viertelfinale den späteren Siegern geschlagen geben mussten.

Nun, mit der Rückkehr von BSC-Coach Bernd, startet für die Herzogenrather die letzte schweißtreibende Phase vor dem Saisonstart. Jeden Montag, von 19.15 - 21 Uhr, und jeden Dienstag, 19.30 - 21 Uhr, scheucht unser "Quälix" wieder alle durch die Halle. Mittwochs (ab 19.30 Uhr nach vorheriger Absprache) in der Waidmühle und freitags (ab 19 Uhr) in Kohlscheid kann frei gespielt werden.

Traumstart der Dritten, Stotterstart der anderen Seniorenteams - so lautet die BSC-Bilanz nach den ersten vier Spieltagen Zuletzt rebellierten die Herzogenrather Kellerkinder allerdings kräftig. Aber der Reihe nach: Die ersatzgeschwächte erste Mannschaft schrammte an den ersten drei Spieltagen jeweils knapp am Unentschieden vorbei. Der erste Punktgewinn folgte gegen die TG Mülheim, "obwohl dieses Remis wie eine gefühlte Niederlage war" (O-Ton von Kapitän Thorsten). Denn: Nach den ersten drei Spielen führte BSC 1 bereits mit 3:0 - am Ende sollte es jedoch "nur" zu einem Punkt reichen.

Auch die Zweite kam nach drei Niederlagen in Serie zum ersten Punktgewinn: 4:4 trennte sich das Team um Kapitän Michael Robertz von Aufsteiger TuS Königsdorf. Nach dem Spiel gegen BRC Eschweiler 2 stehen für die Zweite richtungsweisende Spiele auf dem Programm: Erst geht's gegen den Tabellenletzten BC Düren 4, danach zwei Mal gegen Aufsteiger Arminia Eilendorf 1. Drei Spiele, drei Siege?

Vier Spiele, drei Siege, ein Unentschieden - die Dritte grüßt von Tabellenplatz 1 und liegt klar auf Aufstiegskurs. Lediglich gegen Mit-Aufstiegsfavorit TuS Aldenhoven 1 musste das Team um Kapitän Max einen Punkt abgeben. Die nächste Bewährungsprobe wartet aber bereits auf den Spitzenreiter: Bei der Zweitvertretung der DJK Stolberg will BSC 3 seinen Zwei-Punkte-Vorsprung auf Platz 2 verteidigen.

Die Reihe der Kellerkinder komplettiert die Vierte - und überraschenderweise holte auch der Kapitän Wolfgang am vergangenen Spieltag den ersten Punkt. Im Schulzentrum Herzogenrath stand am Ende des Abends ein 4:4 auf dem Spielberichtsbogen. ähnlich wie die Erste und Zweite schnupperte auch BSC 4 bereits an den ersten drei Spieltagen am Punktgewinn. Doch das nötige Quäntchen Glück war nicht auf der Seite der Vierten.

Der BSC-Nachwuchs nimmt sich ein Beispiel an den "Großen": entweder Top oder Flop. Während die erste Jugendmannschaft auf Platz 1 steht, liegt die zweite in der Parallelstaffel auf dem letzten Tabellenrang. Die jüngsten BSCler spielen gemeinsam in einer Staffel - und liegen nach den ersten Spieltagen auf den Plätzen zwei und drei.

Dienstag, 04 Dezember 2012 18:47

BSC 3 und der BSC-Nachwuchs sind Herbstmeister!

Die gute Nachricht vorweg: Unsere dritte Mannschaft steuert gradlinig auf die Bezirksliga zu und steht nach der Hinrunde ebenso auf Platz 1 wie unsere erste Jugendmannschaft - und das wurde bei der BSC-Weihnachtsfeier ordentlich gefeiert.

Die anderen Seniorenteams erwischten einen Stotterstart in die Saison, allerdings zeigt die Formkurve der Zweiten derzeit steil nach oben: Nach vier Niederlagen zum Auftakt holte das Team um Kapitän Michael Robertz in der Bezirksliga sieben Punkte aus den nächsten vier Spielen - darunter zwei glatte 8:0-Siege und ein 7:1-Erfolg.

Auf den zweiten Saisonsieg wartet dagegen die Erste, die mit drei Punkten derzeit auf dem letzten Platz liegt. Da in der Landesliga aber jeder fast jeden schlagen kann und die Mitkonkurrenten noch in Schlagdistanz sind, hat das Team um Kapitän Thorsten Waesch den Klassenerhalt noch selbst in der Hand. Spannend wird es zu Beginn des neuen Jahres, wenn es gegen die direkten Konkurrenten geht.

Frei von allen Abstiegssorgen ist die vierte Mannschaft. Das Team um Kapitän Wolfgang Niegel liegt im Moment zwar "nur" auf Platz 7 - das Abstiegsgespenst geht in diesem Jahr aber an allen Kreisligisten vorbei.

Auch die Jugend- und Schülerteams müssen nicht um den Klassenerhalt bangen. Mit einigen tollen Spielen hat der BSC-Nachwuchs im bisherigen Saisonverlauf für Furore gesorgt.

Seite 8 von 10